Reitlehrer (KPA)

Reitweisen übergreifende Unterrichtserteilung 

Reitweisen übergreifende Unterrichtserteilung

was und warum
Das Erteilen von Reitunterricht stellt an einen Ausbilder hohe Anforderungen an Verantwortung, Einfühlungsvermögen, Fachkenntnis, Rhetorik und Engagement. Die Ausbildung zum Reitlehrer (KPA) ist eine ganzheitliche Reitweisen übergreifende Fortbildung. Moderne Formen des Reitunterrichts werden theoretisch vermittelt und praktisch geübt. Neben den Aspekten Unfallverhütung und Pferdegerechtigkeit liegt der Schwerpunkt der Ausbildung auf dem Erkennen der körperlichen und psychischen Stärken und Schwächen des einzelnen Reitschülers und auf ihn abgestimmte zielführende Anleitungen.

wie
Die Teilnahme an diesem Lehrgang mit Prüfung setzt die bestandene Pferdefachwirtprüfung voraus.
An drei aufeinanderfolgenden Tagen wird das Anleiten vermittelt  und mit Reitern und Pferden unterschiedlichen Ausbildungsstands geübt. Feedback verdeutlicht Körpersprache, Präsenz, Stimmlage und Klarheit. Die Tage sind eingeteilt in

  • Methodik, Didaktik, Pädagogik, Rhetorik, Planung von Einzel- und Gruppenunterricht
  • Reiter: Sitz, körperliche und psychische Balance, Hilfengebung, Suggestion
  • Pferd: Biomechanik des Pferdes, Skala der Ausbildung mit Schwerpunkt Losgelassenheit, lösende Lektionen

Der vierte Tag ist der Prüfung vorbehalten, die aus einem schriftlichen (Planung und Vorbereitung einer Unterrichtseinheit), einem praktischen (Unterrichtserteilung) und einem mündlichen (Fachgespräch) Prüfungsteil besteht.

für wen

  • für Reitlehrer aller Reitweisen
  • für Ferienbetriebe
  • für Therapie-Konzepte

hier geht es zum Programm: Lehrgang zum Reitlehrer (KPA) August 2017